Stoffwechsel

Stoffwechsel

Tagesaktuelles Magazin für Politik, Lokales und Kultur. Hintergründig und ausführlich informieren wir über die Geschehnisse vor unserer Haustüre und in der weiten Welt und über die Themen jenseits der Gazetten. Jeden Wochentag von 16 bis 18 Uhr.

Nächste Sendung: Mittwoch, 22. Mai 2019 00:00

  • Kongress der PräparatorInnen 1
  • Kongress der PräparatorInnen 2
  • Kongress der PräparatorInnen 3
  • Tellerrand Festival in Dormitz
  • Abschussverbot für Wölfe soll gelockert werden
  • Onda Info - Mexiko Schwerpunkt

Zwischenfälle: Streik

Gemälde von Johannes Marx aus dem Jahre 1889. Die ZigarrenmacherInnen hatten schon 1848 starke Berufsverbände.
Quelle: Johannes Marx , commons.wikimedia.org

Ohne Streik geht nix. Diese Erfahrung machte die ArbeiterInnenbewegung in ihrer Geschichte. Über streikende Handwerkergesellen, die ersten Gewerkschaften und rebellische HafenarbeiterInnen in Hamburg.

 

 

 

 

Schon im alten Ägypten streikten Arbeiter, die die Pharaonengräber errichten mussten. Streiks von Handwerkergesellen sind erstmals für das 14. Jahrhundert belegt. Im 18. Jahrhundert gab sind in Deutschland bereits 500 Gesellenstreiks nachgewiesen, vor allem zur Zeit der Französischen Revolution. 

In den Anfängen der Industrialisierung werden die Organisations-Erfahrungen im Handwerk von der ArbeiterInnenbewegung aufgegriffen, denn die ehemaligen Handwerker finden nun Arbeit in den Fabriken. Sie sind stolz auf ihre Berufstradition. Die kapitalistischen Arbeitsverhältnisse und -bedingungen empfinden sie als degradierend und als Einschränkung ihrer Freiheitsrechte. Ihre qualifizierte Arbeit wird abgewertet und in der maschinellen Fertigung zerstückelt. Die Abhängigkeit, die früher durch den Aufstieg zum Meister enden konnte, soll nun lebenslang fortbestehen.

Gegen die oft drückende Not, gegen Arbeitszeiten bis zu 17 Stunden und die Willkür der Unternehmer wehren sie sich mit ihrer stärksten Waffe: Dem Streik.

Nadja Bennewitz und Michael Liebler über streikende Handwerkergesellen, die ersten Gewerkschaften, und rebellische HafenarbeiterInnen in Hamburg.

 
AutorIn: Nadja Bennewitz & Michael Liebler | Format: MPEG-1 Layer 3 | Dauer: 84:44 Minuten

 

  • Alle Beiträge unseres Zwischenfälle-Teams: https://zwischenfaelle.radio-z.net/
  • SprecherInnen: Nadja Bennewitz, Michael Liebler, Wally Geyermann, Adrian Wolf, Klaus Riemer, Philip Cichon, Tim Liebler und Ingrid Artus
  • Das Arbeiterlied "Empor zum Licht" stammt aus dem Film „ Linden ein Arbeiterlied “ von Wolfgang Jost und Winfried Wallat
  • Wir danken den BesucherInnen der Silvester-Feier im Nürnberger Stadtteilladen Schwarze Katze , die den BergarbeiterInnen aus Zola‘s "Germinal" ihre Stimme gaben.
  • Musik von: Art of Escapism, Borrtex, Davod Hillowitz, Musicks Recreation, Ryan Cullinane, David Szesztay, Dee Yan Key, Noel Griffin und Mid Air Machine
 

Dein Kommentar

Email:
BesucherInnen-Kommentare