Stoffwechsel

Wenn das Zuhause kein sicherer Ort ist - Gewalt gegen Frauen in Corona-Krisenzeiten

In Zeiten von Corona und Ausgangsbeschränkung sind Frauen besonders stark von häuslicher und sexualisierter Gewalt betroffen.

Eingesperrt sein mit einem gewalttätigen Partner – das ist ein Horrorszenario, von dem aber viele Frauen durch die Corona-Ausgangsbeschränkungen nun betroffen sind. Noch gibt es wenige Zahlen darüber, dass die Gewalt in den eigenen vier Wänden nach oben geht. Doch davon gehen Frauennotrufe und beratungsstellen, Opfer- und Kinderschutzverbände und auch das Bundesfamilienministerium aus. In China stieg häusliche Gewalt stark an. Auch in Italien wurden Frauen vermehrt Opfer geschlechtsspezifischer Gewalt.
Heike Demmel sprach dazu mit Sabine Böhm, Geschäftsführerin der frauenBeratung nürnberg für gewaltbetroffene Frauen & Mädchen:

 
AutorIn: heike demmel, | Format: MPEG-1 Layer 3 | Dauer: 13:12 Minuten

Creative Commons Lizenzvertrag

Hier ist die Nürnberger Frauenberatung zu erreichen:
www.frauenberatung-nuernberg.de

 

 

 

Dein Kommentar

Email:
BesucherInnen-Kommentare