Stoffwechsel

Balkonkraftwerke: Guerilla-Taktik und Solarrebellen

Balkonkraftwerke sind klein, mobil und einfach in die Steckdose zu stöpseln. Energie aus Bürgerhand

 Solarstrom auf dem Balkon für den Eigenbedarf produzieren und beim nächsten Umzug einfach mitnehmen: eigentlich ´ne schicke Sache. Doch noch immer stehen mehr Wäscheständer und Blumenkübel auf den Balkonen als Photovoltaik-Panele.
Woran liegt es, dass die "Guerilla-Technik" noch von so wenigen Solarbegeisterten genutzt wird? Und wie einfach ist es wirklich Solarstrom auf kleinen Flächen zu erzeugen? Dazu sprach Heike Demmel mit Matthias Hüttmann. Er ist Pressesprecher der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie und auch Chefredakteur der Zeitschrift Sonnenenergie:

 
AutorIn: heike demmel, | Format: MPEG-1 Layer 3 | Dauer: 10:5 Minuten

Mehr zur Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie, kurz DGS hier:
http://www.dgs.de
Und auch eine Zeitschrift bringt die DGS heraus, sie heißt Sonnenenergie und findet sich auf gleichnamiger Website:
www.sonnenenergie.de

 

Dein Kommentar

Email:
BesucherInnen-Kommentare